Für eine Bewertung sind jeweils der Anlass zu klären und möglichst alle erforderlichen Unterlagen und Daten zu sichten bzw. zu beschaffen. Dann findet ein Ortstermin am Bewertungsobjekt statt. Erst danach kann eine Bewertung durchgeführt werden. Das Honorar richtet sich nach Auftragsanlass, Verfügbarkeit von Unterlagen und Umfang der Bewertung.

Ablauf und Kosten

 

Einstieg

Zunächst wird mit Ihnen geklärt, in welcher Form und in welchem Umfang eine Wertermittlung erforderlich oder sinnvoll ist, ob Besonderheiten zu berücksichtigen sind und welcher Zeitrahmen eingehalten werden muss.

Der Leistungsinhalt und -umfang, die spezielle Aufgabenstellung, der Wertermittlungsstichtag und die Grundlagen für die Honorierung werden im Sachverständigenvertrag vereinbart.

                                                  Fragebogen zum Objekt PDF als download

 

Unterlagen beschaffen

Viele für eine Wertermittlung erforderliche Unterlagen kann der Auftraggeber bereits besitzen, wie z.B. einen aktuellen Grundbuchauszug, Flurkarte, Zeichnungen, Baubeschreibungen, Berechnungen von Flächen und Volumen des Bewertungsobjektes, Verträge über Rechte, Belastungen oder Erbbaurechte, Miet- oder Pachtverträge.

Fehlende Unterlagen sowie notwendige Auskünfte von Behörden können vom Sachverständigen eingeholt werden.

                                                  Checkliste für Unterlagen PDF als download

 

Besichtigung und Bestandsaufnahme vor Ort

Wenn alle Unterlagen und Auskünfte vorliegen, wird ein Ortstermin zur Besichtigung und Dokumentation des Bewertungsobjektes durchgeführt.

 

Gutachten etc. erstellen

Nach Auswertung der Objektbegehung und Vervollständigung der Unterlagen kann das Gutachten oder die benötigte Ausarbeitung zügig erstellt und in vereinbarter Anzahl ausgehändigt werden.

 

Zum Schluss: die Kosten

Die Gebühren für Gerichtsgutachten werden auf der Grundlage des JVEG (Justizvergütungs- und entschädigungsgesetzes) aufwandsbezogen ermittelt.

Die Vergütung von privaten Wertgutachten wird nicht mehr gesetzlich geregelt und kann daher frei vereinbart werden. Mein Leistungskatalog bietet Ihnen für jeden Bewertungsfall die passende Lösung zu tragbaren Kosten.

Die Beschaffung der Unterlagen verursacht im Einzelfall zusätzliche Kosten und Gebühren: z. B. für einen Grundbuchauszug mindestens 10 EUR, für eine Flurkarte ca. 23 EUR, für schriftliche Auskünfte über Erschließungskosten und Ausbaubeiträge entspr. der Gebühensatzung der Kommune, für die Kopien von Planungs- und Bauunterlagen aus Archiven je Objektgröße bis ca. 100 EUR.

Die Vergütung der Anfertigung von Bestandsplänen und Zeichnungen auf Grundlage eines örtlichen Aufmaßes erfolgt nach Zeitaufwand.

Sprechen Sie mich auf Details gerne an! 

Ansprechpartner

Günter Heimel

Gemäß DIN EN ISO/IEC 17024
zertifizierter Sachverständiger
für Immobilienbewertung
ZIS Sprengnetter Zert (S)

mehr Informationen zur Person

Günter Heimel

Kontakt

Esmarchstraße 53
D-24105 Kiel

Tel.: +49 (0)431 - 5 86 97 50
Fax: +49 (0)431 - 5 86 97 60
Mobil: +49 (0)151 - 15 55 50 65
E-Mail: kontakt@heimel.biz

mehr Informationen

Grundstücksbewertung und Hausbewertung
Sprengnetter Qualitätslogo
Design und Realisierung: schweitzer media gmbh